unsplash.com - by Shyamanta Baruah

…und was ist ein BHC?

Sagt ein Coach zum anderen…

Vor ein paar Monaten unterhielt ich mich mit meiner langjährigen guten Freundin Sonja Klimke von Spots BSS mal wieder über „Gott, die Welt, das Business und die Gesundheit im speziellen„.
Ja, sowas machen wir gelegentlich, so von einem unverbesserlichen Weltverbesserer zum anderen… 😉

Sonja Klimke, Spots BSS
Sonja Klimke, Spots BSS

Im Rahmen dieser Unterhaltung kam Sonja auch darauf zu sprechen, dass ich aus ihrer Sicht mit Bezug auf meine Sparten IT, Coach, Dozent und Heilpraktiker ja eigentlich auch noch ein weiteres definiertes Aufgabenfeld „dazwischen“ hätte, nämlich das des rein berufsorientierten Gesundheitsberaters.

Mein Coach-Profil bei Xing...Stimmt, meinte ich und gab zu bedenken, dass ich den Job sowohl als Coach als auch als HP ja ohnehin schon machen würde.
Also Freiberuflern, Angestellten und Firmen unterschiedlichster Branchen in Sachen gesundheitlicher Prävention, Früherkennung und anders gelagerten Soft Skill/Sozialkompetenz-Themen mit Rat und Tat zur professionellen Seite zu stehen.
„Jou,“ parierte sie prompt, „aber nicht unter der Bezeichnung!“
Und sie hatte, wie so oft, völlig recht.

Der berufsorientierte Gesundheitsberater klang uns beiden dann aber doch zu sehr nach Krankenkasse. Laut lachend weiter überlegt, wurde daraus dann schließlich der „Business Health Coach“ – das klingt einfach besser, dachten wir uns.

Was, wie kurz darauf ein wenig googeln ergab, andere auch vor uns schon so gesehen haben mussten. Denn den „BHC“ allein oder als Ergänzung zum Coach oder einer therapeutischen Tätigkeit kann man durchaus auch ganz explizit so benannt über diverse Seminare erlernen.

Begrüßung, Einführung und Neues aus der Navision-Welt von Sonja Klimke und Daniel Böcker
Neues aus der Navision-Welt, im Rittersaal vom Schloss Bladenhorst - Bild: Ingrid Roesener

Schon kurz darauf, genauer gesagt Ende März 2017, folgte im Rittersaal von Schloss Bladenhorst in Castrop-Rauxel, für mich der erste Edutainment-Vortrag vor (rappel)vollem Haus unter eben diesem „Business Health“-Banner.

Die IT-Firmen Spots BSS und bms GmbH bieten in diesem Rahmen schon zum wiederholten Mal News und Networking von und für Profis an.

Erinnerungsclip 1:20 min von Michael Kozlowski

Und auch diesmal konnte ich unter dem Titel „Come in and Burnout“ dem versammelten Publikum, zusammengesetzt aus ausgewählten angestellten und freiberuflichen Software-Entwicklern, Supportern, Beratern, Geschäftsführern und allerlei angegliederten Branchen, ebenso unterhaltsam wie informativ meine Sicht auf das recht spezielle Thema „Burnout in der IT“ präsentieren.
Das auch ich dabei offensichtlich aus eigener IT-Erfahrung spreche, konnten die Gäste schon kurz nach der Einleitung problemlos nachvollziehen. 

Zwar konnte ich, verglichen mit meinen üblichen Vorträgen und Schulungen, nur kurz und knapp präsentieren, doch auch „komprimiert“ hat meine ganz eigene Mischung aus Faktenwissen, Praxiserfahrung und kabarethafter Unterhaltung perfekt funktioniert.

Und diese Einschätzung stammt nicht von mir, sondern von all den begeisterten Gästen, mit denen ich anschließend ins Gespräch kam.
Stimmt Sonja, auch das hattest du vorhergesagt! 😉

Und wenn es SIE nun interessiert worum es genau in dem Vortrag ging, ob der vielleicht für Sie selbst oder Ihr Unternehmen wiederholt und dann möglicherweise auch auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden kann, dann kontaktieren und fragen Sie mich doch einfach…
Und gleich vorab – JA, das geht! 😉